Skip to main content

Tag 7-9: Von Müllfressenden Monstern bis zu Riesentieren – Ein Abenteuer in Akureyri

Unsere Reise durch Island führte uns schließlich nach Akureyri, die zweitgrößte Stadt des Landes. Wir waren gespannt darauf, was uns in dieser charmanten Stadt erwarten würde.

Bei unserer Ankunft stellten wir jedoch schnell fest, dass Akureyri recht teuer ist. Ab 17 Uhr waren die Preise in den Restaurants sogar noch höher als Nachmittags. Trotzdem wagten wir uns ins Central Kitchen, wo das Essen zwar in Ordnung war, aber unserer Meinung nach überteuert, für das was sie boten.

Vor dem Mittagessen machten wir einen Stadtrundgang, der jedoch nur etwa 10 Minuten dauerte. Es schien, dass es nicht allzu viele Sehenswürdigkeiten gab, obwohl Akureyri die zweitgrößte Stadt Islands ist.

Am Abend bezogen wir unser Hotel, das Hotel Edda. Überraschenderweise handelte es sich dabei eigentlich um ein Studentenwohnheim, das in den Sommerferien in ein Hotel umgewandelt wird. Eine interessante und kostengünstige Übernachtungsmöglichkeit.

Am nächsten Tag besuchten wir den wunderschönen Botanischen Garten in Akureyri. Der Garten war eine wahre Oase der Ruhe und hatte ein charmantes kleines Gasthäuschen, das zum Verweilen einlud.

Für das Mittagessen entschieden wir uns für das RUB 23, das zu einer Kette in Akureyri gehört und ein Sushi-Buffet anbot. Das Essen dort war gut, und wir konnten uns gestärkt auf das nächste Highlight freuen.

In Akureyri begegneten wir den coolen Müllfresser Monstern. Diese lustige Idee besteht aus Mülltonnen, die als Monster verkleidet sind, und begeisterte nicht nur Kinder, sondern auch uns.

Am Nachmittag begaben wir uns schließlich auf die Whale Watching Tour, die wir zuvor gebucht hatten. Leider mussten wir feststellen, dass es zwei Touren gab, und wir versehentlich zur falschen Tour gegangen waren. Nach einem hektischen Wechsel schafften wir es dennoch rechtzeitig und erlebten die atemberaubenden Tiere hautnah.

Am Abend ging es weiter nach Laugar, wo wir in einem Airbnb die Nacht verbrachten. Wir ließen den Tag mit einem leckeren Cocktail ausklingen, den wir zuvor im einzigen staatlichen Alkoholgeschäft, der Vinboudin, gekauft hatten. Und was gibt es Schöneres, als den Tag im Hot Pot ausklingen zu lassen und die Erlebnisse Revue passieren zu lassen?

Akureyri mag vielleicht nicht so viele Sehenswürdigkeiten bieten wie andere Städte, aber es hat uns dennoch mit seiner einzigartigen Atmosphäre und den faszinierenden Begegnungen begeistert. Die Stadt bot uns unvergessliche Momente und zeigte, dass wahre Schätze manchmal in den kleinsten Details zu finden sind. Wir sind gespannt auf die kommenden Abenteuer auf unserer Reise durch Island!

Akureyri, Island, Whale Watching

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert